.

Bewegungserziehung in der Hans-Thoma-Schule

Die Hans-Thoma-Schule wurde 2016 als Grundschule mit Sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt rezertifiziert:

 

 

Unsere Schülerinnen und Schüler sitzen zu viel und bewegen sich zu wenig. In zunehmendem Maße weisen sie Haltungsschäden und andere Gesundheitsprobleme wie z.B. Übergewicht, Koordinationsschwächen, Kreislaufstörungen, usw. aufgrund des Bewegungsmangels auf. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Die Einschränkung von Sport- und Spielmöglichkeiten im Freien sowie die hohe Attraktivität elektronischer Medien reduzieren die Bewegung unserer Kinder.

 

Zitate aus MKS-Broschüre zur Bewegungssituation von Kindern:

„Wir haben heute eine Versteppung kindlicher Lebenswelten, d.h. vielen Kindern fehlen natürliche Lebensräume um aktiv Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer zu entwickeln.“ (Uwe Rogge, Medienforscher)

 

„Von 1980 bis heute hat sich die Zahl der Schüler mit mindestens 30 Prozent Übergewicht um die Hälfte erhöht. Eine gewichtige Rolle spielen Bewegungsmangel, Chips und Soft Drinks.“ (Bertold Koletzko, Kinderarzt)

 

„Noch nie gab es so viele motorische Störungen und Bewegungsdefinzite bei Kindern wie heute. Vielen ist es offenbar gar nicht mehr möglich, alltägliche Handlungen unfallfrei auszuführen.“ (Torsten Kunz, Unfallforscher)

 

„Viele Kinder steigen vom Kindergarten ins Auto um und bewegen sich dann nur noch angeschnallt auf dem Rücksitz.“ (Christine Krawietz, Kindergartenleiterin)

 

 

Vor diesem Hintergrund ist es eine ganz wichtige Aufgabe unserer Gesellschaft, dieser Entwicklung durch gezielte und effektive Bewegungsangebote entgegenzuwirken. Die Hans-Thoma-Schule ist sich dieses Auftrags und der Verantwortung bewusst und setzt dies durch das Projekt „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ um.

 

Was ist der Inhalt dieses Projekts?

  • Die Sitzschule soll durch Bewegung aufgelockert werden.
  • Der Schulvormittag wird durch Bewegung so gestaltet, dass sich Lernen und Bewegen abwechseln und ergänzen. 
  • Fähigkeiten der Schüler/Schülerinnen werden auf spielerische Weise gefördert.
  • Das Spielen draußen und die freizeitsportliche Betätigung sollen angeregt werden.

 

Konkret wird dieses Projekt wie folgt in der Hans-Thoma-Schule umgesetzt:

  • Die Kinder bewegen sich täglich nach Bedarf im Klassenzimmer (Spiele mit Alltagsmaterialien, Singspiele, Hüpfspiele, altersgemäße Gymnastik, Entspannungsformen).
  • Kognitives Lernen wird durch das Bewegungslernen unterstützt (z.B. Laufdiktate, Wörtergymnastik).
  • Den Kindern werden in den Spielstunden Kleingeräte zum Spielen angeboten.
  • Es wird geklettert und Schlittschuh gelaufen.
  • Im Sportunterricht wird auf qualitative Bewegungen geachtet.
  • Taekwondokurse werden angeboten.
  • Projekte mit außerschulischen Partnern finden statt.
  • Teilnahme an Wettbewerben

 


 

Die tägliche Bewegung ist eine reale Chance, die Kinder zu einem bewegungsreicheren Leben zu motivieren.

 



Autor: hts-abd-el-ghani -- 21.02.2016; 13:09:38 Uhr



  • PDF
Powered by Papoo 2012 129661 Besucher